EUTB?! Noch nie gehört? Wir stellen uns Ihnen gerne vor:

Kennen Sie das auch? Sie oder ein Familienmitglied sind erkrankt und ihr gewohnter Alltag steht Kopf: Wer oder was hilft mir jetzt? Welche Leistungen kann ich wo beantragen?

Vielleicht haben Sie auch schon länger eine Behinderung und es steht ein neuer Lebensabschnitt an oder ein Problem tritt auf.

Wir, das Team der Ergänzenden und Unabhängigen TeilhabeBeratung (EUTB®) im Kreis Soest, beraten Sie zu all Ihren Fragen und helfen Ihnen, sich im Behördendschungel zurecht zu finden. Auch die lokalen Leistungsanbieter:innen kennen wir und unterstützen Sie dabei, das passende Angebot für sich zu finden.

Wichtig zu wissen:

  • Unser Motto lautet „Eine für Alle“
    • Es ist für die Beratung also egal,
      • wo Sie wohnen
      • wie alt Sie sind
      • welche Erkrankung oder Behinderung Sie haben (auch ein Schwerbehindertenausweis ist nicht notwendig)
  • Unsere Beratungen sind kostenlos
  • Wir beraten Sie persönlich (in unseren Büros oder bei Ihnen zu Hause), per Telefon, Mail oder Videokonferenz

Was uns wichtig ist:

  • Wir richten uns nach Ihren Interessen und Bedürfnissen
  • Wir sind unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern
  • Wir begegnen Ihnen wertschätzend und respektvoll
  • Wir beraten Sie auf Augenhöhe
  • Wir sind überzeugt, dass Sie Expert:in für Ihr Leben sind
  • Wir arbeiten nach der Methode des Peer Counseling:
    • Wir sind selbst (Angehörige von) Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.
    • Dadurch können Sie sich mit Menschen austauschen, die ähnliche Erfahrungen wie Sie gemacht haben.

Unser Ziel ist, dass Sie selbstbestimmt und nach Ihren eigenen Vorstellungen leben und an der Gesellschaft teilhaben können.

Corona Regeln bei Präsenzberatungen in unserer Beratungsstelle

Wir reduzieren unsere Kontakte und es gilt die 2Gplus-Regel bei unseren Beratungen.

Bringen Sie bitte Folgendes zu einem persönlichen und mit uns vereinbarten Beratungstermin mit:

  • einen Nachweis, dass Sie geimpft oder genesen sind
  • und
  • ein tagesaktuelles negatives Testergebnis von einer Bürgerteststelle*

Vor dem Einlass in unsere Beratungsstelle überprüfen wir die entsprechenden Nachweise. Weiterhin gelten selbstverständlich die Maskenpflicht sowie zusätzliche Hygienemaßnahmen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

*Anbieter von kostenlosen Schnelltests im Kreis Soest finden Sie hier.

Frau Middendorf ist weiterhin Beauftragte für Menschen mit Behinderungen und Patient:innen in NRW

Am 16.08.2022 wurde Frau Middendorf in ihrem Amt als Beauftragte für Menschen mit Behinderungen und Patient:innen in NRW bestätigt.

Frau Middendorf ist bereits seit 2017 in diesem Amt und bietet regelmäßige Sprechstunden für Bürger und Bürgerinnen an. Sie hat u.a. eine Dialogstelle eingerichtet, die Pflegebedürftigen, Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen hilft.

Die Kontakt-Daten der Dialogstelle sind:

E-Mail: dialogstelle@lbbp.nrw.de
Telefon: 0211 855 47 80

Infos in Leichter Sprache zur Dialogstelle

Weitere Infos zu Frau Middendorf

Wichtige Informationen

Zu den Impfungen

Seit Ende 2020 werden Menschen gegen das Corona-Virus geimpft.

Das Land NRW erklärt die Impfung hier in Leichter Sprache.

Zum Corona-Virus

  • Im Kreis Soest
    • Es gibt ein Info-Telefon. Die Nummer ist: 0 29 21 – 30 30 60.
  • In NRW
    • die aktuell gültigen Regelungen finden Sie hier.
  • Informationen in Leichter Sprache
    • über die Krankheit
    • über den Mund-Nasen-Schutz (Maske)
    • aktuelle Regeln, Nachrichten und Tipps gibt es hier
    • Ein Video des Gesundheits-Amts Dortmund erklärt, was Quarantäne ist:
Mit Klick auf das Bild öffnet sich das Video bei YouTube.
  • Informationen in Gebärdensprache
    • Montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr hat die Landesregierung ein Gebärdentelefon für Anfragen zum Corona-Virus eingerichtet.
    • Das KSL-MSi-NRW ein Video in Deutscher Gebärdensprache zur Aufklärung über das Corona-Virus (Covid-19) gemacht:
Mit Klick auf das Bild öffnet sich das Video des KSL.
Video in Deutscher Gebärdensprache über das Coronavirus

Patient:innen beraten und informieren in NRW

Im Juni haben wir unsere Arbeit bei einer digitalen Fachveranstaltung der UPD (Unabhängige Patientenberatung Deutschland) anhand eines Fallbeispiels vorgestellt.

Bei der Veranstaltung sprachen Personen aus der Politik, dem Gesundheitswesen sowie von Beratungsangeboten über Themen wie:

  • Umgang mit Widersprüchen bei Krankenkassen
  • Digitalisierung
  • Zusammenarbeit der Beratungsangebote