Patient*innen beraten und informieren in NRW

Im Juni haben wir unsere Arbeit bei einer digitalen Fachveranstaltung der UPD (Unabhängige Patientenberatung Deutschland) anhand eines Fallbeispiels vorgestellt.

Bei der Veranstaltung sprachen Personen aus der Politik, dem Gesundheitswesen sowie von Beratungsangeboten über Themen wie:

  • Umgang mit Widersprüchen bei Krankenkassen
  • Digitalisierung
  • Zusammenarbeit der Beratungsangebote

Die Präsentation und Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier. Ein Blick lohnt sich!

Präsenzberatung in Soest wieder möglich

Wir freuen uns sehr, dass wir Sie wieder persönlich in unserem Büro in Soest beraten können!

Voraussetzung ist ein Termin, ein medizinischer Mund-Nasenschutz (Ausnahme möglich) und Symptomfreiheit sowie mit Nachweis entweder:

  • ein tagesaktueller negativer Corona Test oder
  • Genesung innerhalb der letzten 14 Tage bis sechs Monate oder
  • vollständiger Impfschutz

Auch die AHA+L Regeln werden weiterhin eingehalten.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag unter:

Selbstverständlich beraten wir Sie weiterhin auch telefonisch, per E-Mail und per Videokonferenz.

Wichtige Informationen

Zu den Impfungen

Seit Ende 2020 werden die ersten Menschen gegen das Corona-Virus geimpft.

Nun gibt es viele Fragen: Wann werde ich geimpft? Wo werde ich geimpft? Ist die Impfung sicher?

All das und noch viel mehr beantwortet der Kreis Soest auf dieser Internetseite.

Das Land NRW erklärt die Impfung hier in Leichter Sprache.

Auch das KSL hat eine Internetseite mit Informationen zusammengestellt. Hier kann man auch Barrieren beim Impfen und bei Tests melden.

Zum Corona-Virus

  • Im Kreis Soest
    • Es gibt ein Info-Telefon. Die Nummer ist: 0 29 21 – 30 30 60.
    • Der Kreis Soest beantwortet in diesem Dokument häufige Fragen. Zum Beispiel, wo man eine Maske tragen muss.
  • In NRW
    • seit dem 1. Dezember gilt eine landesweit einheitliche Quarantäne-Verordnung
    • bis zum 20. Dezember gelten unter anderem die folgenden Grundregeln:
      • Persönliche Treffen auf das absolute Mindestmaß und Erlaubte reduzieren
      • Im öffentlichen Raum mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen halten
      • Die Alltagsmaske/medizinische Maske korrekt und in den Bereichen tragen, in denen sie vorgeschrieben ist oder eng wird
      • Die AHA+L Regeln beachten
    • weitere Erklärungen und die aktuelle Verordnung finden sie hier.
  • Informationen in leichter Sprache
Mit Klick auf das Bild öffnet sich das Video bei YouTube.
  • Informationen in Gebärdensprache
    • Montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr hat die Landesregierung ein Gebärdentelefon für Anfragen zum Corona-Virus eingerichtet.
    • Das KSL-MSi-NRW ein Video in Deutscher Gebärdensprache zur Aufklärung über das Corona-Virus (Covid-19) gemacht:
Mit Klick auf das Bild öffnet sich das Video des KSL.
Video in Deutscher Gebärdensprache über das Coronavirus

Die EUTB® im Kreis Soest stellt sich vor

Eine ressourcenorientierte Beratung ist grundlegend für die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft.

Die EUTB® ergänzt existierende Beratungsangebote im Kreis Soest und übernimmt eine Orientierung gebende Lotsenfunktion. Des Weiteren richten wir uns ausschließlich nach Ihren Interessen und Bedürfnissen und sind unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern.

Wir beraten Menschen mit Behinderungen, Menschen mit chronischen Erkrankungen, Menschen, die krank sind und möglicherweise behindert sein werden, und ihre Angehörigen und Bezugspersonen kostenlos zu allen Leistungen der Rehabilitation und Teilhabe.

So helfen wir Ihnen dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und Ihre Möglichkeiten zur Teilhabe an der Gemeinschaft wahrzunehmen.

In der EUTB® legen wir Wert darauf, Ihnen wertschätzend, respektvoll und auf Augenhöhe zu begegnen. Wir vertrauen in Ihre Kompetenzen, Entscheidungen zu treffen und eigenverantwortlich zu handeln. Wir begleiten und unterstützen Sie auf dem Weg der Entscheidungsfindung.

Konzeptionell arbeitet die EUTB® im Kreis Soest nach der Methode des Peer Counseling. Neben unseren bereits genannten Prinzipien bedeutet dies, dass Sie ebenfalls von Menschen mit Behinderungen beraten werden können. So haben Sie die Möglichkeit, sich mit Menschen auszutauschen, die ähnliche Erfahrungen wie Sie gemacht haben und sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden oder befanden.